Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Angeltour mit Angelanni und der 1. Angelprinzessin

Angeltour mit Angelanni und der 1. Angelprinzessin

Wir waren am Sonntag mit unserem „Kutter“ auf der Lübecker Bucht unterwegs, unser Gast an Bord war Angelanni. Wir haben Anni vor 2 1/2 Jahren auf der Fishing Masters Show auf Fehmarn kennengelernt, unsere Tochter war großer Fan von ihr, denn welche Angelfilme beginnen schon mit einem selbst gesungenen Lied?!

Nachdem unsere damals 4 jährige Tochter Anni von ihrem Gesangstalent überzeugt hatte, und ihr ihren selbstkomponierten Song vorsang https://www.youtube.com/watch?v=jHveljPHY14 verabredeten wir uns locker für einen Angeltrip auf der Lübecker Bucht. Aber wie das immer so ist mit den lockeren Verabredungen kam einiges dazwischen und das Date geriet in Vergessenheit.

Kurz vor der Fishing Masters Show 2019 in Stralsund schrieb Anni uns an und fragte ob sie unsere Tochter zur ersten Angelanni Angelprinzessin auf der diesjährigen Fishing Masters Show krönen dürfte. Wir sagten zu und wir trafen uns wieder. Die Freude unsere Kinder war groß, denn Anni hat eine ganz tolle Art mit Kindern umzugehen.

Im Gepäck auf dem Rückweg der Show hatten wir nicht nur jede Menge Geschenke von Anni und Firma Eisele für unsere Angelprinzessin, sondern auch ein festes Date mit Anni zum Angeln. Fortan fragten unsere Kinder immer wieder wie lang es noch dauern würde, bis „Angelanni“ kommt.

Am Samstag war es dann soweit; Anni reiste an. Wir verbrachten einen wunderschönen Abend auf dem Folklore Festival.

Sonntag ging es dann um 10 los, wir trafen uns am Hafen und fuhren auf die Bucht, das Thema für das Video welches Anni drehen wollten lautete „Angeln mit Kindern – Pilken auf Dorsch“.

Kai fuhr die Spots an und der Spaß begann. Karl fing den ersten Dorsch, seinen ersten Dorsch beim pilken, dabei war er eher weniger aktiv dabei, aber Fisch ist Fisch und maßig war er auch.   >>Petri Heil!<<

Lisa legte zwei Ruten aus, eine passive Naturköder Angel und eine aktive zum pilken. Lisa fing kurze Zeit später einen 32 cm Wittling auf Wurm. >>Petri Heil!<<

Karl wechselte auch auf ein Naturköder System und fing bald drauf einen Wittling. Nachdem die Kinder ihre Fische gefangen hatten spielten sie lieber auf dem Boot und wollten picknicken. Wir Erwachsenen pilkten akribisch weiter, fuhren neue Spots an und versuchten endlich auch einen Fisch ans Band zu bekommen, ich entschied mich dazu ein Heringsvorfach über den Pilker zu hängen wechselte den Pilker von orange zu blau und versuchte weiter mein Glück. Anni angelte wie soll es anders sein mit einem pinken Pilker ;). Aber auch der gefiel den Fischen an diesem Tag scheinbar nicht…

Auf dem Fischfinder war viel zu sehen und wir waren enttäuscht nichts weiter zu fangen. Vermutlich lag dies an der Wetterlage, nach tagelangem Ostwind hatte der Wind auf West gedreht und die Fische waren nicht aktiv auf Jagd.

Aber das wichtigste war geschafft, Lisa und Karl hatten ihre Fische, und die reichten ihnen. Zuerst dachten wir, na besonders viel Geduld und Ehrgeiz haben die beiden wohl nicht, aber vielleicht ist es auch das menschliche Maß halten, sie hatten genug um satt zu werden gefangen, warum also nicht die Ressourcen schützen? Zufrieden sein, mit dem gefangenen Fisch und nicht akribisch die Kiste füllen? Ich denke wir können gerade was die Nachhaltigkeit für unseren Planeten angeht noch ganz viel von unseren Kindern lernen.

Wenn das Video von Anni fertig und online ist, werden wir den Link hier natürlich ergänzen.

Zurück